• Alexandra Föster
    NW A19 Bilder der Woche
    von Meschede über das NRW TEAM zur Weltspitze
    01.09.2023 09:07
  • in Reih und Glied
    NW A19 Bilder der Woche
    ein seltener Anblick des Bootsplatzes am Beetzsee
    27.06.2019 10:21
  • KIRCHBOOT.NRW am Haken
    NW A19 Bilder der Woche
    Highway to Heaven oder über dem Wasser wird die Freiheit ......
    08.10.2018 16:59
  • WM 2018 Plovdiv
    NW A19 Bilder der Woche
    Weißenfeld mal wieder als Erster im Ziel, der Kopf ist noch drauf.
    18.09.2018 10:18
  • RBL Leipzig
    NW A19 Bilder der Woche
    Hände zum Himmel ....
    22.08.2018 17:55
  • RBL auf Mindener Wasserkreuz
    NW A19 Bilder der Woche
    Näher dran geht nicht !
    11.07.2018 18:24
  • Deutschland-Achter 2018
    NW A19 Bilder der Woche
    heute hinter der Rampe, Morgen auf dem Podest
    03.05.2018 15:21
  • Baldeneysee: Kanadische Gänse
    NW A19 Bilder der Woche
    statt kanadischer Wasserpest (Elodea canadensis)
    25.04.2018 16:25
  • D8+ Weltmeister 2017
    NW A19 Bilder der Woche
    die Hände zum Himmel,.., wir sind endlich wieder Weltmeister !
    02.10.2017 17:11
  • U19 WM 2017 Trakai
    NW A19 Bilder der Woche
    pure Siegesfreude im Achter, besonders bei den 5 Westfalen an Bord
    07.08.2017 08:01
  • 99. Hügelregatta Essen
    NW A19 Bilder der Woche
    immer im Hintergrund: Villa Hügel
    16.05.2017 18:04
  • Staelberg Geschwister 8+1
    NW A19 Bilder der Woche
    der Crefelder RC ist zu beneiden !
    20.03.2017 09:33

Jumbo rudert nicht mehr

NW P15 In Memoriam

Jumbo - Wolfgang Plottke - Bronzemedaillengewinner im "Funnekötter"-Vierer ohne auf den Olympischen Spielen 1972 in München verstarb im Alter von 75 Jahren am 21. März  2024.

Wolfgang „Jumbo“ Plottke, von seinen Viererkameraden auch liebevoll „Jumböchen“ oder „Jümbchen“ tituliert, war ein echtes Kind des Ruhrgebiets, Subspezies Kanalverein. Altgediente Ruderer wissen, wie das gemeint ist. Praktiker, handfest, zupackend, Lebensbejahend, Malocher, mit beiden Beinen fest geerdet.

05.04.2024 11:12

46. Landesmeisterschaften Premiere TIME-TEAM Regattaprogramm: Voller Erfolg

NW A10 Leistungssport News

Der deutsche Rudersport erfährt aktuell eine große Digitalisierungsoffensive. Der DRV hat in diesem Jahr mit seiner Verbandsverwaltung SAMS und dem neuen Meldeportal gleich zwei neue Anwendungen für die Verbands- und Wettkampforganisation eingeführt.

Doch dies ist nicht das ganze Bild. Neben der zentralen Verwaltung müssen Wettkämpfe auch vor Ort erfolgreich und effizient organisiert und durchgeführt werden. Hierbei können Veranstalter die vielseitigen Möglichkeiten der digitalen Anwendungslandschaft nutzen. Nachdem bereits im Mai das Organisationsteam der Internationalen Wedau Regatta in Duisburg den Schritt zu einer modernen cloudbasierten Regattasoftware mit Integration ins DRV-Meldeportal erfolgreich bewältigt hat, wurde diese Idee nun auch auf den NRW  Landesmeisterschaften Ende September in Krefeld umgesetzt.

Bereits im Sommer reifte dieser Gedanke im Vorstand des NW RV und schnell waren sich Wilhelm Hummels, Sprecher des Vorstandes im NW RV, und Tobias Weysters, Mitglied des Vorstandes im NW RV, Wettkampfrichter-Obmann dieser Veranstaltung und Vorsitzender des Arbeitskreises Digitalisierung im DRV, einig:

Die Landesmeisterschaften in Krefeld wären die perfekte Wahl für solch einen Versuch. „Nachdem bereits SAMS zuerst in Ruder-NRW eingeführt wurde, wollten wir auch mit der modernen cloudbasierten Regattasoftware die Innovation in den deutschen Rudersport bringen“, betont Hummels. Auch der Regattaverein Niederrhein als lokaler Ausrichter war schnell überzeugt von dieser Modernisierung und so wurde die niederländische Firma Time Team, die für den DRV auch das Meldeportal entwickelt, beauftragt, die Regattasoftware für die Landesmeisterschaften zu stellen. Hierbei galt es, auch die Zeitmessung inklusive der Zielkamera zu integrieren.

All dies hat wunderbar funktioniert und so fand am vergangenen Wochenende die Landesmeisterschaft NRW erstmals mit moderner Regattasoftware statt und alle Beteiligten waren begeistert. So wurden im Regattabüro sämtliche Um-/Nach- und Abmeldungen, die im Meldeportal des DRV genehmigt wurden, automatisch in die Regattasoftware übernommen, sodass manuelle Übernahmen aus Formularen oder Mails überflüssig wurden. Auch Philipp te Neues, Vorstandsmitglied des ausrichtenden Regattavereins Niederrhein, war begeistert: „So ein effizientes Regattabüro hatten wir noch nie. Änderungen waren im Handumdrehen eingearbeitet und die notwendigen Drucke konnten in Sekundenschnelle erzeugt werden.“

Doch nicht nur das Regattabüro wurde hierdurch effizienter. Ein Tablet mit Internetverbindung sorgte dafür, dass der Starter immer auf dem neuesten Stand war. „Ich konnte auf dem Tablet direkt die aktuelle Version der Startlisten sehen und mir wurden sogar Zusatzgewichte und offene Verwarnungen übersichtlich angezeigt. Das ist bisher die beste technische Lösung, die ich auf Regatten erlebt habe“, beschreibt Wettkampfrichter und Starter Christian Jäckel den Einsatz der neuen Regattasoftware. „Über die Webseite mit den Live-Ergebnissen konnte ich schnell auch bei knappen Zieleinläufen die Rennen kommentieren, ohne auf eine Rückmeldung durch das Zielgericht zu warten“, freut sich auch Regattasprecher Boris Orlowski.

Insgesamt konnte also nach den Landesmeisterschaften NRW ein deutlich positives Fazit gezogen werden, das den Ausrichter davon überzeugt hat, auch im kommenden Jahr diese Software weiter zu benutzen. Das bestärkt Tobias Weysters in der aktuellen Digitalisierungsoffensive: „Diese Rückmeldungen zeigen, dass die Neuerungen des Meldeportals einen enormen Mehrwert für die Regattaveranstalter und andere Beteiligten mit sich bringen. In Verbindung mit einer modernen Regattasoftware können diese Vorteile doch weiter ausgebaut werden. Ich hoffe, dass in Zukunft noch mehr Standorte die Chance nutzen, sich weiter zu modernisieren.“

Doch auch mit diesem enormen Sprung ist noch nicht Schluss. Im Gespräch mit Moritz Petri, Vorsitzender des DRV, betonte Heiner Schwaeppe, Schatzmeister der Bonner Ruder-Gesellschaft, die enormen Vorzüge des sogenannten „Seat Billings“. Dieser Begriff bezeichnet die automatische Aufteilung des Meldegeldes von Renngemeinschaften auf die vertretenden Vereine. Dies wird aktuell von den Vereinen zu Saisonende in mühsamer manueller Arbeit nachgearbeitet und könnte somit in Zukunft vollautomatisiert durchgeführt werden. Dessen ist sich der Arbeitskreis Digitalisierung bewusst und hat diese Funktionalität gemeinsam mit der automatischen Zahlungsabwicklung über das Meldeportal bereits in Auftrag gegeben, um in der kommenden Saison den Aufwand zur Abrechnung von Regatten deutlich zu minimieren.

„Lasst nicht nach bei der Digitalisierung“ gab Schwaeppe Petri mit auf den Weg.

Solche Rückmeldungen sind auch in Zukunft notwendig, um die Anwendungen bestmöglich auf die Anforderungen der verschiedensten Vereine anzupassen und neue Funktionen zu entwickeln. „Wir freuen uns über das Feedback aller Beteiligten und natürlich auch über weitere Unterstützung. Wer bei der Digitalisierungsoffensive des DRV mitarbeiten möchten, kann sich jederzeit gerne bei uns melden.“, lädt Tobias Weysters zum Austausch und Mitarbeit ein. Interessierte können jederzeit über digitalisierung@rudern.de mit dem Arbeitskreis in Kontakt treten.

Tobias Weysters, Nils Warnke, Frank Kilian, Wilhelm Hummels

Arbeitskreis Digitalisierung

veröffentlicht am Mittwoch, 4. Oktober 2023 um 20:27; erstellt von Hummels, Wilhelm
letzte Änderung: 04.10.23 21:58

Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ auf der Ruhr in Kettwig

NW C10 Vereine News

Nach den Absagen der Regattastrecken in Duisburg, Köln und auf dem Baldeneysee fand der Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ erstmals bei der Kettwiger RG im Vorfeld der Kinderregatta statt. „Gerne hätten wir uns mit dem Landesfinale den anderen Sommersportarten von JtfO bei ihrem zentralen Wettkampf in Duisburg angeschlossen, ...

.

Der Artikel liegt in redaktioneller Verantwortung des jeweils als Verfasser genannten Vereins.
31.05.2024 22:30

Segnung des „Franziskus-Achters" RV Münster Bootshaus am Mittelhafen 6. Mai. 2024

NW C10 Vereine News

Eine Bootstaufe, wie man sie nicht mehr alle Tage erlebt.

Zwei Institutionen in Münster, der Stadt des westfälischen Friedens, das Sankt Franziskus Hospital 171 Jahr und der Ruderverin Münster 142 Jahre alt, haben seit dem 6. Mai 2024 etwas mehr Gemeinsames, den Franziskus-Achter, der von Prof.Dr. Ulrich Lüke, Krankenhauspfarrer des hochmodernen und angesehenem Krankeshauses in der Nähe des neuen Standortes im Stadthafen.getauft und gesegnet wurde.

Der Artikel liegt in redaktioneller Verantwortung des jeweils als Verfasser genannten Vereins.
14.05.2024 08:30

Führungswechsel in der Ruderjugend & Jugendinfo 2024

NW J10 Ruderjugend

Ab der nun startenden Saison werden Valentin Schumacher und Benjamin Bienert die Leitung der Ruderjugend übernehmen. Valentin und Benjamin haben bereits die Planung der Saison mit dem restlichen Team der Ruderjugend begonnen.

Außerdem steht die Jugendinfo 2024 zum Download für euch bereit.

23.04.2024 21:07

U15 Sommercamp des NW RV am Biggesee

NW C10 Vereine News

Der NW RV lädt ein zu seinem ersten U15 Sommercamp des NW RV 2024 vom 22.07.2024 bis zum 28.07.2024 auf dem Biggesee, jüngste Talsperre in NRW,  landschaftlich ein Highlight und nicht zuletzt ein herrliches, abwechslungsreiches Ruderrevier.

Die 10 - 14 jährigen Kids aus unseren Rudervereinen wird ein tolles Programm geboten....

Das Betreuerteam wird angeführt von Kathrin Schmack und Kai-Uwe Holze.

Der Artikel liegt in redaktioneller Verantwortung des jeweils als Verfasser genannten Vereins.
13.01.2024 15:23

Archiv

Kampagnen

Prävention sexualisierter Gewalt

Die Prävention sexualisierter Gewalt hat im organisierten Sport höchste Priorität.

Der NW RV hat dazu eine spezielle Seite eingerichtet, die sie hier finden.

Dort sind auch die Verlinkungen auf die entsprechenden Seiten/Unterlagen des DOSB, der DSJ, LSB NRW u.a. zu finden.

wichtige Mitteilungen